Presseartikel aus 2013

Dezember - Weihnachtskonzert der BMV in Nottuln

Presseartikel über das Weihnachtskonzert der BMV am 22.12.2013 in St. Martinus in Nottuln aus den Westfälischen Nachrichten vom 24.12.2013

Nottuln - Die Blasmusikvereinigung Nottuln hat am späten Sonntagnachmittag für beste Unterhaltung in der Pfarrkirche St. Martinus gesorgt. Das Weihnachtskonzert war zugleich die Premiere für den neuen Dirigenten, Martin Schlömer.

 

Wunderbare Klänge – mal besinnlich, mal feierlich, mal ruhig, mal beschwingt – füllten am späten Sonntagnachmittag beim Weihnachtskonzert der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln für über eine Stunde die Pfarrkirche St. Martin. In dieser war nicht nur der sprichwörtlich letzte Platz besetzt, darüber hinaus musste mancher sogar stehen, so gut besucht war die traditionelle Veranstaltung, die in diesem Jahr erstmals vor dem Weihnachtsfest stattfand.

Das erste Mal trat an diesem Tag auch Martin Schlömer bei einem Konzert vor das Orchester. Der neue Dirigent wurde von Pfarrdechant Norbert Caßens genauso herzlich willkommen geheißen wie von Jürgen Schulze Tilling, der für die BMV sprach. Schlömer bedankte sich nicht nur bei den Musikern, sondern auch bei seinem Vorgänger Heinz Schaffeld, der ihm ein sehr gut eingespieltes Orchester „hinterlassen“ habe.

Das Programm eröffnete die BMV mit dem Traditional „Westminster Carol“, einem Stück mit fanfarenartigen Motiven – ein gut gewählter „Wachmacher“ für das Folgende. Mit einem Medley aus verschiedenen bekannten Weihnachtsliedern unter dem Titel „Das junge Weihnachtskonzert“ und dem traditionellen „Still, still, still“, in dem in besonderer Weise die unterschiedlichen Ins­trumentengruppen in den Vordergrund gestellt werden, spielte das Jugendorchester auf.

Mit dem bekannten „Carol of the Sheperds“ („Quem Pastores Laudavere“) setzte das Hauptorchester das Programm fort, das mit dem Medley „A Christmas Carol Fantasy“ weiterging. Beschwingt wurde es dann mit „Santa, I hear you“, bei dem das Jugendorchester den Weihnachtsmann in seiner Kutsche lautmalerisch darstellte, und mit dem munteren „Frosty the Snow Man“.

Zum Innehalten und Nachdenken hingegen regte das Stück „Song for Japan“ an, das Steven Verhelst anlässlich des großen Erdbebens 2011 in Japan geschrieben hatte. „Das Stück soll zugleich aber auch den Menschen Hoffnung geben“, betonte Martin Schlömer.

Auf eine Schlittenfahrt („Sleigh Ride“) ging das Hauptorchester dann noch mit dem Publikum, ehe dieses beim von beiden Orchestern gemeinsam gespielten „Macht hoch die Tür“ kräftig mitsingen konnte. Den Abschluss machte das Jugendorchester mit „Christmas Spiritual“, doch ohne Zugabe ließen die Zuhörer die Musiker nicht ziehen. Gemeinsam setzten die Orchester mit dem besinnlich-feierlichen „Amen“ von Pavel Stanek einen eindrucksvollen Schlusspunkt.

Für alle, die das Konzert verpasst haben: Am 5. Januar (Sonntag) um 17 Uhr wird das Programm noch einmal in der St.-Jakobi-Kirche in Coesfeld gespielt.

Von Frank Vogel, WN

 

Dezember - BMV-Nachwuchs spielt auf

Presseartikel über das Schülervorspielen des BMV-Nachwuchses aus den Westfälischen Nachrichten vom 17.12.2013

Nottuln - Für manch einen war es der erste Auftritt vor großem Publikum. Aber das, was die Nachwuchsmusiker der Blasmusikvereinigung Nottuln bei der „Musik zum Advent“ boten, konnte sich schon sehr gut hören lassen.

 

„Wir haben ganz viele aufgeregte Kinder und Jugendliche hier“, verriet am Sonntagnachmittag der 1. Vorsitzende Christoph Berghaus bei seiner Begrüßung den Besuchern, die zur „Musik zum Advent“ ins Forum des Gymnasiums gekommen waren. Schließlich wird Nachwuchsarbeit bei der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln großgeschrieben – und das Vorspiel im vorweihnachtlichen Ambiente war für einige der zahlreichen Nachwuchsmusiker der erste Auftritt vor Publikum.

Den Anfang machten die jüngsten Schüler der Blockflötengruppen von Mechthild Henke. Obwohl die Kinder erst im Sommer mit dem Spielen ihrer Instrumente angefangen sind, konnten sie ihre Zuhörer schon mit ihrem Begrüßungslied begeistern. Und dass auch bei anderen Instrumentengruppen bereits nach kurzer Übungszeit erste Erfolge zu verzeichnen sind, bewiesen die Spieler von Querflöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Tenorhorn, Posaune und Percussion eindrucksvoll. Ganz viel Applaus verdienten sich da Anfänger genauso wie ihre fortgeschritteneren Mitspieler.

Viele Solisten, einige Duos, manche davon zusammen mit den Musiklehrern, und ein paar Kleingruppen erfreuten mit adventlichen, traditionellen und klassischen Stücken die Besucher, die den Beiträgen in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee, Plätzchen und Kaltgetränken lauschten. Den Abschluss der rund 30 Vorspiele machten Jonas und René Henke mit Konzertstücken auf dem Marimbaphon.

Zum guten Schluss musste das große Instrument erst einmal zur Seite geschoben werden, um Platz für das komplette Jugendorchester zu schaffen. Da reichten zuerst nicht einmal die bereitgestellten Stühle. „Da sieht man, wie stark unser Jugendorchester geworden ist“, freute sich Christoph Berghaus, der vor dem Finale ganz besonders Dirigent Martin Schlömer begrüßte. Dieser hat im Oktober den Taktstock von Heinrich Schaffeld übernommen und konnte nun bei den letzten beiden Stücken des Nachmittags zeigen, was er zusammen mit dem Jugendorchester einstudiert hatte. Am 22. Dezember (Sonntag) wird Martin Schlömer dann beim Haupt- und Jugendorchester den Taktstock erstmals im Weihnachtskonzert der BMV führen.

Von Marita Strothe, WN

Dezember - Ankündigung Weihnachtskonzerte

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 14.12.2013 über die anstehenden Weihnachtskonzerte der BMV Nottuln.

Nottuln/Coesfeld - Noch wird fleißig geprobt in den Reihen der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln, doch schon in wenigen Tagen muss das Programm für die Weihnachtskonzerte sitzen. Denn mit diesem gastieren die Musikerinnen und Musiker der BMV bereits in der kommenden Woche – und damit erstmalig vor Weihnachten – in der Pfarrkirche St. Martinus.

 

Am vierten Adventssonntag (22. Dezember) sind die Instrumentalisten dort ab 17 Uhr zu sehen und zu hören.

Genau zwei Wochen später (5. Januar, 17 Uhr) treten die Nottulner dann noch einmal und zum inzwischen vierten Mal in der Jakobikirche in der Coesfelder Fußgängerzone auf.

Präsentiert wird an beiden Tagen eine Stückfolge, die jeweils rund eine Stunde lang weihnachtliche Melodien und andere besinnliche Stücke verspricht. Sogenannte „Weihnachtsklassiker“ werden ebenso zu hören sein wie ruhige und getragene Kompositionen. Die musikalische Gestaltung übernehmen in bewährter Weise die rund 45 Musiker des Hauptorchesters im Wechsel mit den Jungen und Mädchen des 25-köpfigen Jugendorchesters der BMV.

Die musikalische Leitung des Konzerts hat erstmalig Martin Schlömer. Der Dortmunder Dirigent hat erst im Oktober den Taktstock bei der BMV übernommen und wird mit diesem Konzert sein musikalisches Debüt in Nottuln geben.

„Lassen Sie sich in der sonst oftmals hektischen Vorweihnachtszeit zumindest für eine kurze Weile mit stimmungsvoller Musik hinweg von der Alltagshektik und hinein in eine musikalisch-harmonische Atmosphäre entführen“, heißt es in der Einladung der Blasmusiker. Der Eintritt zu beiden Aufführungen ist frei.

 

Back to Top