Dezember - Pressestimme zum Weihnachtskonzert in Nottuln

Presseartikel über das BMV-Konzert in Nottuln, erschienen in den Westfälischen Nachrichten vom 21.12.2015 unter dem Titel "Das Vertrauen gerechtfertigt"

Nottuln - Langanhaltender Beifall in der St.-Martinus-Kirche. Er galt dem Haupt- und dem Jugendorchester der Blasmusikvereinigung Nottuln. Das BMV-Weihnachtskonzert begeisterte die Menschen.

Der gute Ruf ist den Musikerinnen und Musikern der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) und ihrem Jugendorchester zweifellos vorausgeeilt. Denn wie schon bei früheren Weihnachtskonzerten war die Pfarrkirche St. Martinus am Sonntagabend voll besetzt. In den Bänken und Gängen Angehörige und Freunde, vor allem aber die Liebhaber großer symphonischer Blasmusik. Und keiner wurde enttäuscht.

Auch Josef Heeg aus Waldbüttelbrunn wurde nicht enttäuscht. Von ihm erzählte Pfarrdechant Norbert Caßens in seiner besinnlichen Einstimmung. Caßens, der sich wieder über das BMV-Konzert in der Pfarrkirche freute und schon ganz gespannt war, schilderte, wie Heeg, ein pensionierter Lehrer, drei Rumänen, die eine Autopanne hatten, seinen eigenen Wagen lieh, damit diese zu Weihnachten ihre Familien besuchen konnten, und lediglich bat, den Wagen spätestens am 10. Januar zurückzubringen. Und tatsächlich stand am 10. Januar um 10 Uhr der Wagen wieder vor der Tür. Dechant Caßens: „Josef Heeg sagt heute, da sei er doch überrascht gewesen: Er hatte mit der Rückkehr seines Wagens erst gegen Nachmittag gerechnet.“

Eine schöne Einstimmung für ein Konzert, dessen Programm Vertrauen in die Weihnachtsbotschaft ausdrückte. Was Dirigent Martin Schlömer mit seinen beiden Orchestern einstudiert hatte, erfüllte nicht nur das gewaltige Kirchenschiff vom Altar bis in den Turm mit brausender Klangfülle, sondern vor allem die Herzen der zunehmend begeisterten Zuhörer. Das zeigte der steigende Applaus nach jeder Darbietung. Dieser galt nicht nur den Orchestern, sondern auch dem Dirigenten selbst.

Beide Orchester hatten ihr Repertoire während langer Probestunden mit ungewöhnlichen Kompositionen ausgestattet. Die „Großen“ unter anderem mit Arrangements von Philip Sparke („A Christmas Processional“) und Paul Lavenders („Carol of the Drum“). Ein Genuss war auch Karel Svobodas Filmmusik aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Hier gab es einen Sonderapplaus für die beiden Blockflötistinnen Mechtild Henke und Maria Bröker, die das musikalische Thema dieser wunderbaren Komposition spielten.

Die Jugend bot neben dem „Christmas Concerto Number 3“, für das Robert W. Smith drei Weihnachtslieder in einem neuen Arrangement verknüpft hat, mit den Highlights aus „Frozen“ auch Filmmusik.

Beide Orchester bezauberten mit melodischem Gleichklang sowie großer Präzision. Folgten exakt jeder Handbewegung ihres Dirigenten. Martin Schlömer war jederzeit Herr im Chorraum. Auch bei einem der musikalischen Höhepunkte dieses beeindruckenden Konzertabends, während der Aufführung von Steven Bryants bekanntester symphonischer Komposition „Dusk“, was auf Deutsch übersetzt „Abenddämmerung“ bedeutet. Hier vor allem lohnte es sich, der Aufforderung von Jan-Philip Pöter, der als Moderator durch den Abend führte, zu folgen, die Augen zu schließen und nur zu hören.

Langanhaltender Beifall am Ende des Konzertes zeigte, dem Publikum hat es wieder einmal gefallen. Auch Dirigent Martin Schlömer war zufrieden, gab seinen Musikern das „Daumen hoch“-Zeichen, applaudierte ihnen.

Glücklicherweise hatten Haupt- und Jugendorchester der Blasmusikvereinigung noch zwei Zugaben vorbereitet, darunter auch das beliebte „White Christmas“ von Bing Crosby.

►  Für alle, die das Konzert der Nottulner Blasmusikvereinigung am Sonntag verpasst haben, gibt es noch am 3. Januar (Sonntag) eine Gelegenheit, das Orchester zu hören. Dann spielt die BMV ihr Weihnachtskonzert in der Jakobikirche in Coesfeld, Beginn ist um 17 Uhr.

Von Dieter Klein, WN

Dezember - BMV-Nachwuchs zeigt Können

Pressebericht aus den Westfälischen Nachrichten vom 16.12.2015

Im Gymnasium Nottuln vibrierte am Sonntag die Luft. Aus allen Himmelsrichtungen, in den Fluren, aus den Nebenräumen, ja sogar aus den Garderoben drang Musik. Hier blies Christiane Treige neben ihrer Lehrerin Ulrike Gerlach eindrucksvolle Melodien auf ihrem Tenorsaxofon. „Ja, staunen Sie nur“, unterbrach sie kurz. „Ich bin sicher die älteste Schülerin im Saal. Aber ich habe erst in diesem Jahr meine musikalische Ausbildung begonnen.“ Und ein Saxofon habe es schon sein müssen, lacht sie: „Für eine Piccoloflöte wäre ich ja wohl zu groß, oder?!“

Es war der Sonntag der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln. Vormittags probten die Großen für ihr Weihnachtskonzert am kommenden Sonntag (20. Dezember) in der Pfarrkirche St. Martinus (Beginn ist um 17 Uhr). Später gesellte sich das Jugendorchester dazu. Und schließlich war es der Nachwuchs, mehr als 50 Musiker an der Zahl, der an diesem Tag den Eltern und Großeltern, vor allem aber den „Großen“ der BMV einmal zeigen wollte, wie weit er es mit seinen Talenten schon gebracht hat.

Toll, wie die kleinen Blockflötenspieler schon nach kurzer Zeit gelernt haben, kleine Melodien zu spielen. Bekannte Weihnachtslieder waren darunter. „Jingle Bells“ bekam den ersten großen Beifall. Wobei Lehrerin Bettina Lackmann fast schon so aufgeregt wie ihre kleinen Musikschüler schien. Doch die Nervosität legte sich von Auftritt zu Auftritt. Und dann wusste das aufmerksam lauschende und mehr und mehr in Begeisterung geratende Publikum auch bald: „Süßer die Glocken nicht swingen, als in Nottuln zur Weihnachtszeit.“

Es blieb nicht nur bei weihnachtlichen Tönen. Die „Birdies“ – so nennen Musiker die jungen Saxofonspieler im Gedenken an einen der besten Jazz-Saxofonisten aller Zeiten, Charly „Bird“ Parker – trumpften im Forum auch klassisch auf.

Zuvor allerdings bestimmten noch die Querflöten von Rustem Sakhabiev den Weihnachtssound im Forum. Danach stellten sich die Posaunenschüler von Franz Schmittker, die Trompetenschüler von Norbert Frye-Welp und die Klarinettenschüler des ehemaligen BMV-Dirigenten Heinz Schaffeld vor. Schließlich kamen auch die Rhythmiker von Wolfgang Fuchs zu Ehren, die ihr Können an Schlagzeug, Xylofon und Marimbafon bewiesen.

Zum großen Finale trat dann das Jugendorchester an. Mit Irving Berlins unvergessenem „I‘m dreaming of a white Christmas“ setzte Dirigent Martin Schlömer mit seiner jungen Musikergarde einen glanzvollen Schlusspunkt unter einen klangvollen Nachmittag.

Dezember - Ankündigung Nachwuchs-Nachmittag

Presseankündigung zum Schülervorspielen des BMV-Nachwuchses am 13. Dezember 2015

Nottuln. Sein musikalisches Können präsentiert der Nachwuchs der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) am dritten Adventssonntag, 13. Dezember. Um 15:30 Uhr beginnt im Forum des Gymnasiums ein adventlicher Vorspielnachmittag, zu dem die jungen Musikerinnen und Musiker neben ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern oder Freunden auch alle anderen Interessierten ganz herzlich einladen.

Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet vorweihnachtliche, moderne und klassische Werke und beginnt zunächst mit einem Auftritt der knapp 25 Blockflötenschüler. Diese sammeln derzeit in mehreren Gruppen in den Reihen des Vereins ihre ersten musikalischen Erfahrungen. Anschließend sind Einzel- oder Gruppenvorspiele jener Kinder und Jugendlichen, die in der BMV ein Holz-, Blech- oder Schlaginstrument erlernen, zu sehen und - vor allem - zu hören. Im weiteren Verlauf des Nachmittags hat außerdem das Jugendorchester der BMV einen Auftritt.

Darüber hinaus besteht an diesem Tag die Möglichkeit, mit den Verantwortlichen des Vereins in Kontakt zu treten. Diese geben gerne Auskunft zur Gliederung des Musikvereins, zur Bandbreite der zu erlernenden Instrumente und natürlich zur musikalischen Ausbildung.

Doch selbst wenn man nicht gleich ein Instrument erlernen möchte: Die Möglichkeit, bei Kerzenschein und Gebäck einen gemütlichen Adventsnachmittag zu verbringen, dürfte das Vorspiel des Musikernachwuchses immer bieten. Für das leibliche Wohl der hoffentlich zahlreichen Besucher ist mit Kaffee, Plätzchen und gekühlten Getränken gesorgt. Der Eintritt ist wie schon in den Vorjahren wieder frei.

Übrigens: Musikinteressierte sollten sich auch den 20. Dezember vormerken. An diesem Tag spielen die Musiker der BMV und des Jugendorchesters der BMV ihr traditionelles Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Martin. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ebenfalls frei.

Dezember - Ankündigung Weihnachtskonzerte

Presseankündigung der BMV-Weihnachtskonzerte aus den Westfälischen Nachrichten vom 14.12.2015

Nottuln - Die beiden Weihnachtskonzerte, zu denen die Blasmusikvereinigung Nottuln einlädt, stehen unmittelbar bevor. Bereits in der kommenden Woche gastieren die Musiker mit einem neuen Programm in der Nottulner Pfarrkirche.

Aktuell wird noch fleißig geprobt an den Stücken für die nächsten großen Auftritte, doch schon in wenigen Tagen sollten Takte und Tempi stimmen. Denn die beiden Weihnachtskonzerte, zu denen die Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln in diesem Jahr erneut einlädt, stehen unmittelbar bevor. Bereits in der kommenden Woche gastieren die Musikerinnen und Musiker mit einem neuen Programm in der Nottulner Pfarrkirche.

Am vierten Adventssonntag (20. Dezember) sind die Instrumentalisten dort um 17 Uhr zu sehen und zu hören. Am 3. Januar (Sonntag) wird das Programm dann noch einmal in der Jakobikirche in Coesfeld zu erleben sein. Beginn dort ist ebenfalls um 17 Uhr.

Dargeboten wird an beiden Tagen eine Stückfolge, die jeweils rund eine Stunde lang weihnachtliche Melodien und andere besinnliche Stücke verspricht. Ein Höhepunkt dürfte dabei ein Medley mit der Filmmusik aus dem tschechischen Märchenfilmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ sein. Weitere und vor allem getragene Kompositionen und Weihnachtsmusik zum Mitsingen gehören ebenfalls mit zum Programm.

Die musikalische Gestaltung der Aufführungen übernehmen in bewährter Weise die Musiker der Blasmusikvereinigung im Wechsel mit den Jungen und Mädchen des Jugendorchesters der BMV unter dem Dirigat von Martin Schlömer.

„Lassen Sie sich in der oftmals hektischen Zeit rund um das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel an diesen Nachmittag zumindest für eine Stunde mit stimmungsvoller Musik hinweg von der Alltagshektik und hinein in eine musikalisch-harmonische Atmosphäre entführen“, so die Einladung der Musiker.

Der Eintritt ist sowohl in Nottuln wie auch in Coesfeld frei.

November - Ankündigung Weihnachtskonzerte

Presseankündigung der BMV-Weihnachtskonzerte in Coesfeld und Nottuln

Zu ihrem schon traditionellen Weihnachtskonzert laden die Musikerinnen und Musiker der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln am vierten Adventsonntag (20. Dezember) um 17 Uhr in die Pfarrkirche St. Martinus ein. Zum inzwischen sechsten Mal wird die BMV das Konzert ebenfalls am Sonntag, 03. Januar 2016, um 17 Uhr noch einmal in der Jakobikirche in Coesfeld vortragen.
Präsentiert wird an beiden Nachmittagen eine Stückfolge, welche rund eine Stunde lang weihnachtliche Melodien und andere besinnliche Stücke verspricht. So genannte „Weihnachtsklassiker“ werden daher ebenso zu hören sein wie ruhige und getragene Kompositionen. Die musikalische Gestaltung übernehmen in bewährter Weise die rund 40 Musiker der Blasmusikvereinigung im Wechsel mit den Jungen und Mädchen des 20- köpfigen Jugendorchesters der BMV. Die musikalische Leitung des Konzerts obliegt dem Dirigenten Martin Schlömer.
„Lassen Sie sich auch einige Tage nach Weihnachten und Neujahr noch einmal für einige Zeit mit stimmungsvoller Musik hinweg von der Alltagshektik und hinein in eine musikalisch-harmonische Atmosphäre entführen“, so die Einladung der
Blasmusikvereinigung zum Besuch des rund einstündigen Konzerts. Der Eintritt ist wie in den Vorjahren wieder frei.

Back to Top