September - Presseartikel über das BMV-Sommerkonzert

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 11.09.2018 über das BMV-Sommerkonzert, erschienen unter der Überschrift "Buntes Programm vor bunter Fassade"

Nottuln - Open Air: Das hat im Jubiläumsjahr super funktioniert. Und auch jetzt hat die BMV wieder einen schönes Konzert unter blauem Himmel gegeben.

Schöner kann ein Herbst nicht beginnen: Genug Sonnenschein, um draußen zu sitzen. Schäfchenwolken am azurblauen Himmel über Nottuln. Eine große Schar bestens gelaunter Nachbarn und Freunde. Und dazu noch die Musik der Blasmusikvereinigung Nottuln.

Für den Vorsitzenden Christoph Zumbülte war es ein Heimspiel. Schließlich fand das Sommerkonzert der BMV am Sonntagabend vor „seiner Haustür“, der Jugendherberge, statt, deren Leiter Zumbülte ist. Als Moderator führte Michael Denter durch die Welt konzertanter Ohrwürmer. Und für den neuen Dirigenten der BMV, Wolfgang Hoerning, war es eine Vorstellung, die keine schönere Kulisse hätte finden können. Das bunte Programm passte perfekt zur Fassade von Nottulns derzeit modernster Visitenkarte.

Schon der Nachwuchs, das Aufbauorchester, begeisterte mit fröhlichen Melodien. Mit Musik zum Mitsummen: dem „Yankee Doodle“ und der schmissigen „Susanna“ in „I came from Alabama, with the Banjo on my knee . . .“ So konnte jedermann staunend genießen, was Norbert Frye-Welp in relativ kurzer Zeit schon erreicht hat.

Kaum weniger Vergnügen entfachte das Jugendorchester unter dem Taktstock des jungen Posaunisten Nils Walter, ebenfalls ein BMV-„Eigengewächs“. Auch hier zeigte die Wahl der gespielten Titel, unter anderem das großartige Arrangement nach der berühmten Irish-Dance-Show „Lord of the Dance“, die sorgfältige Planung unterschiedlichster Stilrichtungen für dieses Open-Air-Konzert.

 

Toll, als dann Jugendorchester und Hauptorchester mit dem neuen Dirigenten gemeinsam auftraten und gleich mit „What shall we do with the drunken Sailor“ die Vorliebe Hoernings für populäre Shantys und Marschmusik offenlegten. Aber nicht nur dies. Denn im weiteren Programm folgten bekannte Melodien wie „Unter dem Doppeladler“, ein „Helene-Fischer-Hitmix“, eine Robbie-Williams-Anleihe oder der Reinhard-Mey-Hit „Über den Wolken“. Den BMV-Musikern war die Spielfreude anzumerken angesichts eines Konzertprogramms mit vielen populären Melodien, die Wolfgang Hoerning mit sicherer Hand dirigierte.

Das Publikum, darunter auch der frühere BMV-Orchesterleiter Heinz Schaffeld, jedenfalls reagierte begeistert. Es erlebte einen weiteren Höhepunkt nach den viel beachteten Konzerten im so erfolgreichen Jubiläumsjahr der BMV.

Von Dieter Klein, WN

August - Ankündigung Sommerkonzert

Konzertankündigung der BMV zum anstehenden Sommerkonzert am 09. September 2018:

Im letzten Jahr feierten die Musikerinnen und Musiker der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) ihr 125-jähriges Vereinsjubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. Einer der Höhepunkte des erlebnisreichen Vereinsjahres war dabei sicherlich das große Open-Air-Geburtstagskonzert auf dem Stiftsplatz mit mehreren hundert Besuchern.

Zu einer ähnlichen Veranstaltung, allerdings im etwas kleineren Rahmen, laden die Vereinsmitglieder nun in gut zwei Wochen ein. Am 9. September (Sonntag) findet ein Sommerkonzert statt, den Veranstaltungsort bildet diesmal das Außengelände der neu gestalteten Jugendherberge. Dort präsentieren die Musiker der BMV, das Jugendorchester der BMV und auch das vor einiger Zeit neu installierte Aufbauorchester bei hoffentlich spätsommerlichem Wetter ein abwechslungsreiches Programm unter freiem Himmel.

Dieses setzt sich aus Musik unterschiedlichster Stilrichtungen zusammen, denn so wie es die Stammhörer der BMV gewohnt sind, wird es auch diesmal wieder eine Abfolge verschiedenster Werke geben. Moderne Arrangements zählen daher ebenso um Programm, wie musikalische Klassiker oder dem einen oder anderen Zuhörer sicherlich vertraute Melodien. Für den neuen Dirigenten der BMV, Wolfgang Hoerning, der im Frühjahr den Taktstock der BMV übernahm, ist dieses gleichzeitig die erste Gelegenheit, sein Orchester abseits von Schützenfesten und anderen Veranstaltungen dem Nottulner Publikum zu präsentieren.

Etwas länger im Amt indes ist Nils Walter als Dirigent des Jugendorchesters der BMV. Dieses möchte  mit einem sommerlichen Mix an diesem Abend erneut beweisen, dass Blasmusik durchaus beschwingt und jugendlich klingen kann und darf. Erstmals bei einem Konzert mit von der Partie sind außerdem die Mädchen und Jungen des BMV-Aufbauorchesters. Unter der Leitung von Norbert Frye-Welp präsentieren sie die ersten Ergebnisse ihrer erst seit einigen Monaten währenden musikalischen Zusammenarbeit.

Konzertbeginn an diesem Sonntagabend ist um 17 Uhr im Außengelände der Jugendherberge. Dort sorgt das Team des DJH mit gekühlten Getränken für das leibliche Wohl der Besucher; für die hungrigen unter diesen gibt es außerdem Würstchen vom Grill. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um eine Spende für die Jugendarbeit des Orchesters wird aber gebeten. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in den Saal der Jugendherberge verlegt. Doch zunächst einmal bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter von seiner freundlichen Seite zeigt, so dass die Besucher einen schönen Spätsommerabend mit einem abwechslungsreichen Programm erleben können.

April - Presseartikel über den neuen Dirigenten Wolfgang Hoerning

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 17.04.2018 über den neuen BMV-Dirigenten Wolfgang Hoerning

Nottuln - Seit Anfang März hat Wolfgang Hoerning den Taktstock bei der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln übernommen.

„Mein Eindruck vom Orchester ist super. Alle scheinen Spaß an der Musik zu haben und sind bereit, etwas zu tun.“ Seit Anfang März hat Wolfgang Hoerning den Taktstock bei der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln übernommen. Und auch deren Vorsitzender Christoph Zumbülte und sein Stellvertreter Michael Denter sind sich einig: „Wir haben jemanden gefunden, der menschlich und musikalisch zu uns passt. Wir freuen uns auf die kommenden gemeinsamen Jahre.“

Und das können viele werden. Ein Vierteljahrhundert hat Wolfgang Hoerning als Dirigent mit dem Musikverein Ostbevern gearbeitet, ehe er sich 2014 verabschiedete. „Bei Dirigenten eine ungewöhnlich lange Zeit“, weiß Michael Denter. Zuvor hatte Hoerning von 1985 bis 1989 das Blasorchester Rodde geleitet.

Neben der BMV ist er aktuell im inzwischen sechsten Jahr auch bei der Musikkapelle Bad Laer am Taktstock. „Von dieser Verpflichtung wussten wir“, sagt Christoph Zumbülte. „Aber das ist kein Problem, wir werden die Termine entsprechend abstimmen.“ Das habe man auch mit Ralph Henke vorher besprochen. Der stellvertretende Dirigent hat die BMV schon viele Male souverän geleitet und wird auch jetzt da sein, wenn denn Wolfgang Hoerning einmal verhindert sein sollte. „Es wird kein Loch geben“, betont Christoph Zumbülte.

Wolfgang Hoerning hat Musik und Sozialwissenschaften an der Uni Münster studiert, ist Lehrer und 20 Jahre Schulleiter gewesen, ehe er als Regierungsschuldirektor die Leitung der Außenstelle Münster des Landesprüfungsamtes übernommen hat. Und weil er in Münster arbeitet, ist es für den Mann aus Glandorf kein Problem, nach Nottuln „rüberzukommen“. „Ich komme immer nach Dienstschluss direkt von der Arbeit hierher.“

Die günstige räumliche Situation war mit ein Grund, warum der 58-Jährige sich auf den Dirigentenposten bei der BMV beworben hat. Vor allem aber gefiel ihm, „dass der Verein gut aufgestellt ist“. Und er schätzt das breite Repertoire der 45 bis 50 Musikerinnen und Musiker im Orchester. „Ich selbst mag auch unterschiedlichste Musik und freue mich, dass wir hier zusammen vom Marsch bis zum symphonischen Stück alles spielen, was gut ist.“

Den ersten Einsatz wird Wolfgang Hoerning mit der BMV am 9. Mai (Mittwoch) haben. Dann findet in Münster der Abend der Begegnung zum Auftakt des Katholikentages statt. Von 21.30 bis 22 Uhr werden die Nottulner Musiker auf dem Lambertikirchplatz spielen, anschließend auch den Abendsegen musikalisch mitgestalten.

Beim Schützenfest in Stevern und beim Weinfest im Ortskern wird die BMV ebenfalls für die musikalische Unterhaltung sorgen. Besonders aufmerksam macht Michael Denter auch auf den 9. September (Sonntag). Dann wird das Orchester an der Jugendherberge ein Open-Air-Konzert spielen. „Das ist die Alternative zu unserem jährlichen Mottokonzert, das in diesem Jahr ausfallen muss, weil die Zeit mit unserem neuen Dirigenten zu kurz war, um ein ganzes Programm einzuüben.“

Sie haben einiges vor, die BMV-Musiker und ihr neuer Dirigent. Und der freut sich auch schon auf die kommenden Aufgaben: „Mir macht das Dirigieren unheimlichen Spaß, und ich wünsche mir, dass wir beide, das Orchester und ich, uns weiterentwickeln.“

Von Frank Vogel, WN

April - Pressebericht über den Tag der offenen Tür

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 23.04.2018 über den Tag der offenen Tür der BMV; erschinen unter der Überschrift "Einfach mal ausprobieren"

Nottuln - Tolle Instrumente präsentierte die BMV bei ihrem Tag der offenen Tür. Nach Herzenslust konnten interessierte Kinder die Instrumente ausprobieren.

Verzückt lauschten am Samstag die ersten Besucher des Rupert-Neudeck-Gymnasiums den hellen Trompetentönen, die aus Richtung Pavillon 6 glasklar durch die Luft schnitten. Unverkennbar „Summertime“, vermutlich von Norbert Frye-Welp oder Mathias Linke vorgetragen. Zwei der vielen Instrumentalisten der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln , die am Samstag interessierten Kindern die Gelegenheit gaben, einmal an Instrumenten zu schnuppern.

Neben Frye-Welp und Linke erwarteten Heinz Schaffeld und Ulrike Gerlach mit ihren Klarinetten und Saxofonen die aufgeregten Kinder, die zumeist zwischen acht und elf Jahre alt waren und begleitet von ihren Eltern durch die Klassenräume zogen. Auch Wolfgang Fuchs (Schlagzeug, Percussion), Frank Schmittkamp (Posaune und Tuba), Bettina Lackmann (Flöten und Querflöten) und Christoph Treige (Tuba) zeigten den Mädchen und Jungen, wie die Instrumente funktionieren und klingen. Dazwischen tauchten immer wieder jüngere BMV-Orchestermitglieder auf, um bei Gedränge auszuhelfen, so wie die quirlige Vanessa Sievert, Jugendvertreterin bei der BMV, die stolz über jede neue Unterschrift auf dem Anmeldezettel war.

Was an Geräuschen aus den einzelnen Klassenzimmern nach draußen drang, war zunächst noch gewöhnungsbedürftig, Aber mit entsprechend geduldiger Ansage der ausgebildeten Instrumentalisten erfuhren die Nachwuchsbläser schnell, wo es auf Mundstellung, Atemtechnik und Fingerspitzengefühl an den Ventilen ankommt. Und so klang manches auch schon nach kurzer Zeit schon ganz angenehm.

„Immerhin hatten sich im letzten Jahr mehr als ein Dutzend interessierter junger Nachwuchsmusiker eingetragen, um bei uns Unterricht zu nehmen und mitzuspielen“, erinnerten sich die Musiklehrer. Die Musikschüler haben den Vorteil, dass das Orchester ihnen bei Bedarf die Instrumente zur Verfügung stellen kann.

Später wehte dann noch einmal mit Frank Sinatras berühmtem „My way“ große Trompetenkunst über den Schulhof. Ansporn für die Kinder, es vielleicht in einigen Jahren auch zu schaffen, so perfekt zu musizieren.

Von Dieter Klein, WN

April - Ankündigung Tag der offenen Tür & Querflöten-Workshop

Ankündigung Tag der offenen Tür der BMV sowie Querflöten-Workshop in Nottuln

Nottuln. Auf gleich zwei Veranstaltungen in den nächsten Wochen weist der Vorstand der Blasmusikvereinigung Nottuln hin. Zunächst findet am kommenden Samstag (21. April) wieder der jährliche Tag der offenen Tür statt, zu dem alle interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in die Räumlichkeiten des Rupert-Neudeck-Gymnasiums (Pavillon 6 und 7) eingeladen sind. Dort stellen Vereinsmitglieder und Musiklehrer zwischen 15 und 17 Uhr die verschiedenen Instrumente des Musikvereins vor. Außerdem - und dieses Angebot richtet sich an alle, die schon einmal überlegt haben, ein Instrument zu erlernen - besteht die Möglichkeit, zahlreiche Instrumente selbst einmal auszuprobieren.

Daneben bietet die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, mit den Verantwortlichen des Vereins ins Gespräch zu kommen und so den Verein und die Struktur der musikalischen Ausbildung kennen zu lernen. Professionellen Musikunterricht vermittelt die BMV übrigens für Schlagzeug und nahezu alle Holz- und Blechblasinstrumente. Des Weiteren sind in die Reihen des Vereins mehrere Blockflötengruppen integriert. Leihinstrumente werden bei Bedarf und Verfügbarkeit zur Verfügung gestellt.

Speziell um das Instrument Querflöte geht es dann einige Tage später bei einem Workshop, der am 28. April in Zusammenarbeit mit dem Kreismusikverband Münsterland des Volksmusikerbundes angeboten wird. In diesem Kurs, der um 9:45 Uhr ebenfalls im Gymnasium beginnt, werden unter der Federführung der Dozentin Anita Farkas Grundlagen für effektives Üben erarbeitet und instrumentenspezifische Aspekte wie Ansatztechniken, Tonbildung, Atmung und Intonation behandelt. Daneben wird mit Beispielen auf das Ensemblespiel eingegangen und auch Fragen und Anliegen der Teilnehmer finden hier ihren Platz. Außerdem besteht die Möglichkeit, im Einzelunterricht auf persönliche Fähigkeiten genauer einzugehen. Alle Informationen und ein Anmeldeformular zu dem Workshop, der sich sowohl am Anfänger wie auch an Fortgeschrittene jeden Alters richtet, finden sich auf der Internetseite der BMV. Dort steht auch ein Anmeldeformular zum Download bereit (Anmeldeschluss: 22. April).

Infoblatt zum Querflötenworkshop

Anmeldeformular zum Querflötenworkshop

Back to Top