Dezember - Ankündigung Weihnachtskonzerte

Presseankündigung der BMV Weinachtskonzerte aus den Westfälischen Nachrichten vom 21.12.2018: Weihnachtliches auch zum Mitsingen

Nottuln - Die Musiker der Blasmusikvereinigung Nottuln laden am 30. Dezember (Sonntag) um 17 Uhr zu ihrem Konzert in die Pfarrkirche St. Martinus ein. Außerdem sind sie am 6. Januar (Sonntag) ebenfalls um 17 Uhr noch einmal in der Jakobikirche in Coesfeld zu hören.

Aktuell wird noch final geprobt an den Stücken für die nächsten großen Auftritte, doch nach den bevorstehenden Weihnachtsfeiertagen sollten Takte und Tempi stimmen. Denn die beiden Weihnachtskonzerte, zu denen die Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) in diesem Jahr erneut einlädt, stehen unmittelbar bevor. Am 30. Dezember (Sonntag) gastieren die Musikerinnen und Musiker um 17 Uhr mit einem neuen Programm in der Pfarrkirche St. Martinus. Eine Woche später (Sonntag, 6. Januar) wird das Programm dann noch einmal in der Jakobikirche in Coesfeld zu hören sein. Programmbeginn dort ist ebenfalls um 17 Uhr, heißt es in einer Pressemitteilung der BMV.

Eigene musikalische Note

Eine gute Stunde lang erklingen an beiden Nachmittagen bekannte weihnachtliche Melodien und andere besinnliche Stücke. Weihnachtsmusik zum Mitsingen gehört ebenfalls zum Programm. Die Akteure des Nachmittags bilden wiederum die Musikerinnen und Musiker des großen Orchesters der BMV unter der musikalischen Leitung von Dirigent Wolfgang Hoerning. Dieser übernahm im letzten Frühjahr den Taktstock der BMV und konnte dem Orchester inzwischen seine ganz eigene musikalische Note verleihen.

Jugendorchester

Daneben wird erneut – und auch das zeugt von bewährter Qualität – das 25-köpfige Jugendorchester der BMV zu sehen und vor allem zu hören sein. Wie schon im vergangenen Jahr liegt die musikalische Leitung dieser Orchestergruppe in den Händen von Nils Walter.

„Lassen Sie sich in der oftmals hektischen Zeit rund um das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel an diesen Nachmittag zumindest für eine Stunde mit stimmungsvoller Musik in eine musikalisch-harmonische Atmosphäre entführen“, so die Einladung der Musiker zum Besuch der beiden Weihnachtskonzerte. Der Eintritt ist sowohl in Nottuln wie auch in Coesfeld frei.

Dezember - Pressebericht über Schülernachmittag

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 10.12.2018 über den BMV-Nachwuchsnachmittag; erschienen unter der Überschrift: „Musik zum Advent“ Könige und weihnachtliche Klänge

Nottuln - Dass auch die jüngsten Musiker der Blasmusikvereinigung Nottuln schon was können, das bewiesen sie bei der „Musik zum Advent“.

Ganz viel Applaus verdienten sich am Sonntagnachmittag junge Musikerinnen und Musiker mit ihrer „Musik zum Advent“ im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums. „Erfreulich viel Nachwuchs“, so der 1. Vorsitzende der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln, Christoph Zumbülte, zufrieden, präsentierte den zahlreichen Zuhörern bei Kaffee und Plätzchen traditionell am 2. Adventssonntag sein Können.

Und sogar zwei der Könige, die zurzeit auf dem Weg durch Nottuln sind, waren mit dabei. „Heute seid ihr die Könige“, unterstrich Mechthild Henke zu Beginn des adventlichen Vorspiels bei Kaffee, Keksen und Kerzenschein.

Mit der „Barcarole“ von Jaques Offenbach machten sieben Blockflötenschülerinnen den Anfang, darunter auch zwei Sechsjährige, die jüngsten Musikerinnen des Nachmittags. Mit „The Candy Man“ von Leslie Bricusse und Anthony Newley schloss sich ein Quartett mit Querflöten an.

Diesem folgten Solistinnen und ein Duo mit Klarinette, Querflöte, Saxofon und Posaune. Je nach Spielerfahrung hatten sich die Musikschüler, unterstützt von ihren Lehrern, ihre Stücke ausgewählt.

„Seit den Sommerferien in dieser Zusammensetzung“, informierte Leiter Norbert Frye-Welp, spielt das Vorstufenensemble zusammen. Die Gruppe junger Musiker überzeugte mit zwei Stücken des zeitgenössischen Komponisten Jacob de Haan und bedankte sich beim Publikum für den Beifall mit einem dritten Stück.

Acht Trompeterinnen und Trompeter gehörte danach die Bühne. Mit „Freude schöner Götterfunken“ und „Schlittschuhlauf“ bewiesen zwei Neulinge, die erst seit den Sommerferien spielen, was sie in der kurzen Zeit schon gelernt hatten. Mit schwierigeren Stücken folgten die erfahreneren Bläser. Bevor die Percussionschüler mit Xylofon, Drum-Set, Snare Drum und Marimbaphon folgten, überraschte ein Klarinettenensemble, dessen Unterricht bereits vor geraumer Zeit stattgefunden hatte, die Besucher mit einem Zwischenstück.

Zum guten Schluss stimmte das Jugendorchester unter Leitung von Nils Walter mit „Canon for Christmas“ von Johann Pachelbel die Besucher auf die Weihnachtszeit ein und schickten mit „Skyfall“ Musik aus dem gleichnamigen James-Bond-Film hinterher.

Ganz herzlich bedankte sich Christoph Zumbülte am Ende beim Vereinsnachwuchs und seinen Ausbildern für den Nachmittag. Und alle, die auf diese Weise Lust auf mehr Blasmusik bekommen hatten, lud der Vorsitzende abschließend zum traditionellen großen Weihnachtskonzert der BMV ein, das am 30. Dezember (Sonntag) in der Nottulner Pfarrkirche St. Martinus sowie am 6. Januar in der St.-Jakobi-Kirche in Coesfeld, jeweils um 17 Uhr, stattfinden wird.

Von Marita Stroth, WN

September - Presseartikel über das BMV-Sommerkonzert

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 11.09.2018 über das BMV-Sommerkonzert, erschienen unter der Überschrift "Buntes Programm vor bunter Fassade"

Nottuln - Open Air: Das hat im Jubiläumsjahr super funktioniert. Und auch jetzt hat die BMV wieder einen schönes Konzert unter blauem Himmel gegeben.

Schöner kann ein Herbst nicht beginnen: Genug Sonnenschein, um draußen zu sitzen. Schäfchenwolken am azurblauen Himmel über Nottuln. Eine große Schar bestens gelaunter Nachbarn und Freunde. Und dazu noch die Musik der Blasmusikvereinigung Nottuln.

Für den Vorsitzenden Christoph Zumbülte war es ein Heimspiel. Schließlich fand das Sommerkonzert der BMV am Sonntagabend vor „seiner Haustür“, der Jugendherberge, statt, deren Leiter Zumbülte ist. Als Moderator führte Michael Denter durch die Welt konzertanter Ohrwürmer. Und für den neuen Dirigenten der BMV, Wolfgang Hoerning, war es eine Vorstellung, die keine schönere Kulisse hätte finden können. Das bunte Programm passte perfekt zur Fassade von Nottulns derzeit modernster Visitenkarte.

Schon der Nachwuchs, das Aufbauorchester, begeisterte mit fröhlichen Melodien. Mit Musik zum Mitsummen: dem „Yankee Doodle“ und der schmissigen „Susanna“ in „I came from Alabama, with the Banjo on my knee . . .“ So konnte jedermann staunend genießen, was Norbert Frye-Welp in relativ kurzer Zeit schon erreicht hat.

Kaum weniger Vergnügen entfachte das Jugendorchester unter dem Taktstock des jungen Posaunisten Nils Walter, ebenfalls ein BMV-„Eigengewächs“. Auch hier zeigte die Wahl der gespielten Titel, unter anderem das großartige Arrangement nach der berühmten Irish-Dance-Show „Lord of the Dance“, die sorgfältige Planung unterschiedlichster Stilrichtungen für dieses Open-Air-Konzert.

 

Toll, als dann Jugendorchester und Hauptorchester mit dem neuen Dirigenten gemeinsam auftraten und gleich mit „What shall we do with the drunken Sailor“ die Vorliebe Hoernings für populäre Shantys und Marschmusik offenlegten. Aber nicht nur dies. Denn im weiteren Programm folgten bekannte Melodien wie „Unter dem Doppeladler“, ein „Helene-Fischer-Hitmix“, eine Robbie-Williams-Anleihe oder der Reinhard-Mey-Hit „Über den Wolken“. Den BMV-Musikern war die Spielfreude anzumerken angesichts eines Konzertprogramms mit vielen populären Melodien, die Wolfgang Hoerning mit sicherer Hand dirigierte.

Das Publikum, darunter auch der frühere BMV-Orchesterleiter Heinz Schaffeld, jedenfalls reagierte begeistert. Es erlebte einen weiteren Höhepunkt nach den viel beachteten Konzerten im so erfolgreichen Jubiläumsjahr der BMV.

Von Dieter Klein, WN

Dezember - Ankündigung Schülervorspiel

Presseankündigung des BMV-Nachwuchsnachmittags

Nottuln. Sein musikalisches Können präsentiert der Nachwuchs der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) wieder am zweiten Adventssonntag (8. Dezember). Um 15 Uhr beginnt im Forum des Gymnasiums ein adventlicher Vorspielnachmittag, zu dem die jungen Musikerinnen und Musiker neben ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern oder Freunden auch alle anderen Interessierten ganz herzlich einladen.

Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet vorweihnachtliche, moderne und klassische Werke und beginnt zunächst mit einem Auftritt der rund 20 Blockflötenschüler. Diese sammeln derzeit in den Reihen des Vereins in mehreren Gruppen ihre ersten musikalischen Erfahrungen. Genau wie sie dürften auch die Jungen und Mädchen des im vergangenen Jahr neu gegründeten Vorstufenensembles ein wenig Lampenfieber haben. Dieser kleinen Gruppe, in welcher der Vereinsnachwuchs seine ersten Erfahrungen im Zusammenspiel erprobt, gehören knapp zehn jener Kinder und Jugendlichen an, die derzeit in der BMV ein Holz-, Blech- oder Schlaginstrument erlernen. Sie und andere Jungen und Mädchen werden im Lauf des Nachmittags außerdem noch in weiteren Einzel- oder Gruppenvorspielen zu sehen und vor allem zu hören sein. Zum Abschluss des rund eineinhalbstündigen Programms spielt schließlich das Jugendorchester der BMV.

Darüber hinaus besteht an diesem Tag die Möglichkeit, mit den Verantwortlichen des Vereins in Kontakt zu treten. Gerne geben diese Auskunft zur Gliederung des Musikvereins, zur Bandbreite der zu erlernenden Instrumente und natürlich zur musikalischen Ausbildung.

Doch selbst wenn man nicht gleich ein Instrument erlernen möchte: Die Möglichkeit, bei Kerzenschein und Gebäck einen gemütlichen Adventsnachmittag zu verbringen, dürfte das Vorspiel des Musikernachwuchses immer bieten. Für das leibliche Wohl der hoffentlich zahlreichen Besucher ist mit Kaffee, Plätzchen und gekühlten Getränken gesorgt. Der Eintritt ist wie schon in den Vorjahren wieder frei.

Übrigens: Musikinteressierte sollten sich auch den 30. Dezember vormerken. An diesem Tag spielen die Musiker der BMV und des Jugendorchesters der BMV ihr traditionelles Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Martin. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ebenfalls frei.

August - Ankündigung Sommerkonzert

Konzertankündigung der BMV zum anstehenden Sommerkonzert am 09. September 2018:

Im letzten Jahr feierten die Musikerinnen und Musiker der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) ihr 125-jähriges Vereinsjubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. Einer der Höhepunkte des erlebnisreichen Vereinsjahres war dabei sicherlich das große Open-Air-Geburtstagskonzert auf dem Stiftsplatz mit mehreren hundert Besuchern.

Zu einer ähnlichen Veranstaltung, allerdings im etwas kleineren Rahmen, laden die Vereinsmitglieder nun in gut zwei Wochen ein. Am 9. September (Sonntag) findet ein Sommerkonzert statt, den Veranstaltungsort bildet diesmal das Außengelände der neu gestalteten Jugendherberge. Dort präsentieren die Musiker der BMV, das Jugendorchester der BMV und auch das vor einiger Zeit neu installierte Aufbauorchester bei hoffentlich spätsommerlichem Wetter ein abwechslungsreiches Programm unter freiem Himmel.

Dieses setzt sich aus Musik unterschiedlichster Stilrichtungen zusammen, denn so wie es die Stammhörer der BMV gewohnt sind, wird es auch diesmal wieder eine Abfolge verschiedenster Werke geben. Moderne Arrangements zählen daher ebenso um Programm, wie musikalische Klassiker oder dem einen oder anderen Zuhörer sicherlich vertraute Melodien. Für den neuen Dirigenten der BMV, Wolfgang Hoerning, der im Frühjahr den Taktstock der BMV übernahm, ist dieses gleichzeitig die erste Gelegenheit, sein Orchester abseits von Schützenfesten und anderen Veranstaltungen dem Nottulner Publikum zu präsentieren.

Etwas länger im Amt indes ist Nils Walter als Dirigent des Jugendorchesters der BMV. Dieses möchte  mit einem sommerlichen Mix an diesem Abend erneut beweisen, dass Blasmusik durchaus beschwingt und jugendlich klingen kann und darf. Erstmals bei einem Konzert mit von der Partie sind außerdem die Mädchen und Jungen des BMV-Aufbauorchesters. Unter der Leitung von Norbert Frye-Welp präsentieren sie die ersten Ergebnisse ihrer erst seit einigen Monaten währenden musikalischen Zusammenarbeit.

Konzertbeginn an diesem Sonntagabend ist um 17 Uhr im Außengelände der Jugendherberge. Dort sorgt das Team des DJH mit gekühlten Getränken für das leibliche Wohl der Besucher; für die hungrigen unter diesen gibt es außerdem Würstchen vom Grill. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um eine Spende für die Jugendarbeit des Orchesters wird aber gebeten. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in den Saal der Jugendherberge verlegt. Doch zunächst einmal bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter von seiner freundlichen Seite zeigt, so dass die Besucher einen schönen Spätsommerabend mit einem abwechslungsreichen Programm erleben können.

Back to Top