Presseartikel aus 2018

April - Presseartikel über den neuen Dirigenten Wolfgang Hoerning

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 17.04.2018 über den neuen BMV-Dirigenten Wolfgang Hoerning

Nottuln - Seit Anfang März hat Wolfgang Hoerning den Taktstock bei der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln übernommen.

„Mein Eindruck vom Orchester ist super. Alle scheinen Spaß an der Musik zu haben und sind bereit, etwas zu tun.“ Seit Anfang März hat Wolfgang Hoerning den Taktstock bei der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln übernommen. Und auch deren Vorsitzender Christoph Zumbülte und sein Stellvertreter Michael Denter sind sich einig: „Wir haben jemanden gefunden, der menschlich und musikalisch zu uns passt. Wir freuen uns auf die kommenden gemeinsamen Jahre.“

Und das können viele werden. Ein Vierteljahrhundert hat Wolfgang Hoerning als Dirigent mit dem Musikverein Ostbevern gearbeitet, ehe er sich 2014 verabschiedete. „Bei Dirigenten eine ungewöhnlich lange Zeit“, weiß Michael Denter. Zuvor hatte Hoerning von 1985 bis 1989 das Blasorchester Rodde geleitet.

Neben der BMV ist er aktuell im inzwischen sechsten Jahr auch bei der Musikkapelle Bad Laer am Taktstock. „Von dieser Verpflichtung wussten wir“, sagt Christoph Zumbülte. „Aber das ist kein Problem, wir werden die Termine entsprechend abstimmen.“ Das habe man auch mit Ralph Henke vorher besprochen. Der stellvertretende Dirigent hat die BMV schon viele Male souverän geleitet und wird auch jetzt da sein, wenn denn Wolfgang Hoerning einmal verhindert sein sollte. „Es wird kein Loch geben“, betont Christoph Zumbülte.

Wolfgang Hoerning hat Musik und Sozialwissenschaften an der Uni Münster studiert, ist Lehrer und 20 Jahre Schulleiter gewesen, ehe er als Regierungsschuldirektor die Leitung der Außenstelle Münster des Landesprüfungsamtes übernommen hat. Und weil er in Münster arbeitet, ist es für den Mann aus Glandorf kein Problem, nach Nottuln „rüberzukommen“. „Ich komme immer nach Dienstschluss direkt von der Arbeit hierher.“

Die günstige räumliche Situation war mit ein Grund, warum der 58-Jährige sich auf den Dirigentenposten bei der BMV beworben hat. Vor allem aber gefiel ihm, „dass der Verein gut aufgestellt ist“. Und er schätzt das breite Repertoire der 45 bis 50 Musikerinnen und Musiker im Orchester. „Ich selbst mag auch unterschiedlichste Musik und freue mich, dass wir hier zusammen vom Marsch bis zum symphonischen Stück alles spielen, was gut ist.“

Den ersten Einsatz wird Wolfgang Hoerning mit der BMV am 9. Mai (Mittwoch) haben. Dann findet in Münster der Abend der Begegnung zum Auftakt des Katholikentages statt. Von 21.30 bis 22 Uhr werden die Nottulner Musiker auf dem Lambertikirchplatz spielen, anschließend auch den Abendsegen musikalisch mitgestalten.

Beim Schützenfest in Stevern und beim Weinfest im Ortskern wird die BMV ebenfalls für die musikalische Unterhaltung sorgen. Besonders aufmerksam macht Michael Denter auch auf den 9. September (Sonntag). Dann wird das Orchester an der Jugendherberge ein Open-Air-Konzert spielen. „Das ist die Alternative zu unserem jährlichen Mottokonzert, das in diesem Jahr ausfallen muss, weil die Zeit mit unserem neuen Dirigenten zu kurz war, um ein ganzes Programm einzuüben.“

Sie haben einiges vor, die BMV-Musiker und ihr neuer Dirigent. Und der freut sich auch schon auf die kommenden Aufgaben: „Mir macht das Dirigieren unheimlichen Spaß, und ich wünsche mir, dass wir beide, das Orchester und ich, uns weiterentwickeln.“

Von Frank Vogel, WN
free joomla templatesjoomla templates
2018  BMV-Nottuln.de   globbers joomla template