Presseartikel aus 2014

Januar - Ohrenschmaus und Augenweide mit BMV Jugendorchester

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 21.01.2014 über die Veranstaltung "Ohrenschmaus und Augenweide" der MusikAgentur Nottuln, bei der auch das Jugendorchester der BMV mitwirkte

Nottuln - „Lassen Sie einfach die Seele baumeln“, lud Vorsitzende Sigrid Bürger am Sonntagnachmittag in ihrer Begrüßung die Besucher im Forum des Gymnasiums ein. Gut gefüllt war der Saal zum Konzert „Ohrenschmaus und Augenweide“, das die MusikAgentur abwechslungsreich zusammengestellt hatte.

Da mochten es die Zuhörer zu Beginn kaum glauben, als ihnen die Mitglieder der Jazz-Combo „Five N“ verrieten, dass sie erst vier Mal zusammen gespielt hätten. Erst im nicht mehr ganz jugendlichen Alter haben die fünf Herren gelernt, ihre Instrumente zu beherrschen. Und sie bewiesen mit ihrem Auftritt, dass dies kein Manko sein muss.

Nach dem ersten Ohrenschmaus sorgten zehn junge Damen vorrangig für die Augenweide. Als Gäste der MusikAgentur tanzten Schülerinnen der Nottulner Ballettschule „Arabesque“ nach einer Choreographie von Leiterin Gudrun Bauer zum „Tanz des Baches“ aus dem Rockmusical von Peter Maffay über die Bühne. Später erfreuten sie mit dem Spanischen Tanz aus Schwanensee die Zuschauer.

Den Ohren schmeichelten wiederum zwei Klavierschüler von Lehrerin Bea Leussink, die bereits seit 23 Jahren in Nottuln Klavier unterrichtet. Dass der 17-jährige Malte Kreuter und der 14-jährige Matthis Ostern bei ihr exzellent das Klavierspiel gelernt haben, bewiesen sie an diesem Wochenende.

Voll wurde es auf der Bühne, als die Trommelgruppe „Mali maré“ unter Leitung von Lars Rohlfs die Besucher mit afrikanischen Rhythmen mitriss, zu denen der Gruppenleiter Informatives zu erzählen wusste. So werde den ersten beiden Rhythmen, die gespielt wurden, heilende Wirkung zugesprochen, erzählte Rohlfs.

Größere Instrumente platzierten die Mallet-Ensembles von Wolfgang Fuchs auf der Bühne. Vier Marimbafone, eines davon fünf Oktaven umfassend, und ein Drum-Set nutzten zuerst die Jungs des Percussion-Ensemble II zum Spielen von internationalen Hits. Das war super. Danach kamen „die absoluten Cracks“. Das Ensemble I spielte nach einer Bearbeitung von Wolfgang Fuchs nicht nur ein Violinkonzert von Vivaldi auf den Schlaginstrumenten, auch ein Arrangement des John-Miles-Stücks „Music“ begeisterte. „Das hat geklungen wie ein ganzes Orchester“, schwärmte Sigrid Bürger.

Ein ganzes Orchester kam erst danach mit dem Jugendorchester der BMV Nottuln unter Leitung von Martin Schlömer auf die Bühne. Zwei Stücke hatten die 20 jungen Musiker mitgebracht und machten damit beste Werbung für das Frühlingskonzert am 29. März.

Ebenfalls beim Frühlingskonzert dabei sein wird „Anchora“, der Frauenchor der MusikAgentur unter Leitung von Andreas Warschkow. Am Sonntag sorgten die Frauen für einen gelungenen Abschluss von „Ohrenschmaus und Augenweide“.

Von Marita Strothe, WN

 

Back to Top