September - Orchester der BMV lädt zum Abendkonzert ein

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 24.09.2021

Nottuln - Auf Konzerte der Blasmusikvereinigung haben die Nottulner coronabedingt lange verzichten müssen. Jetzt meldet sich die BMV mit einem besonderen Konzertangebot im Rathausinnenhof zurück.

Die Musiker und Musikerinnen des Orchesters der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln fiebern schon lange darauf hin, wieder gemeinsam auftreten zu dürfen. Nach einigem Warten geht ihr Wunsch jetzt in Erfüllung: Am 2. Oktober (Samstag) um 19.30 Uhr werden sie ihr Publikum mit einem Abendkonzert im Rathausinnenhof wieder mit vielen schönen und bekannten Stücken erfreuen. Das Programm zeigt sich mit Werken wie „The Second Waltz“ der Jazz Suite, „Let me entertain you“ oder „Bon Jovi – Rock Mix“ als sehr facettenreich.



Aufgrund der Pandemie musste das Blasorchester seine Probenarbeit längere Zeit unterbrechen und viele Konzerte absagen. Die motivierten Musiker ließen sich aber dennoch nicht vom Musizieren abbringen und probten im Rahmen des Möglichen neue Stücke ein.

Premiere im Rathausinnenhof

Es ist das erste Mal, dass das Blasorchester ein Konzert im Rathausinnenhof veranstaltet. „Auf der Suche nach einem geeigneten Ort für ein Open-Air-Konzert sind wir auf diesen stimmungsvollen Platz gestoßen, der für viel Atmosphäre sorgen wird“, berichtet Percussionistin Pia Büttner.

Um sich auf das Konzert vorzubereiten, hat das Orchester ein Probenwochenende durchgeführt, an dem intensiv an den Stücken gearbeitet worden ist. Auch wenn die Zeit zum gemeinsamen Üben aufgrund des Lockdowns knapp war, konnten die Musiker und Musikerinnen in den letzten Wochen ein kleines Programm auf die Beine stellen und werden dieses in entspannten Atmosphäre präsentieren. Das Konzert wird im Rahmen des Kultursponsorings der Westenergie AG gefördert.

Einlass ist ab 19 Uhr. Im Rathausinnenhof gibt es dann die Möglichkeit, gekühlte Getränke zu erwerben. Der Eintritt ist frei, das Blasorchester freut sich aber über jede Spende, die für das aktuelle Ausbildungsprojekt der BMV verwendet wird. Alle Zuhörer werden angehalten, die Corona-Schutzverordnung einzuhalten.

September - Ankündigung Infonachmittag für Kinder und Jugendliche

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 17.09.2021

Nottuln - Schnupperunterricht an Instrumenten zu Schnupperkonditionen – die Blasmusikvereinigung Nottuln setzt weitere Akzente zum Ausbau der musikalischen Bildung in der Gemeinde.

„Auf den Trichter kommen“ – unter diesem Motto, das auf den Trichter anspielt, den fast jedes Blasinstrument besitzt, startet die Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln verschiedene Aktionen für Kinder und Jugendliche ab dem 2. Schuljahr, die ein Blas- oder Schlaginstrument erlernen möchten, aber noch keine genaue Vorstellung haben, welches es werden soll.

Am 25. September (Samstag) lädt der Verein alle Interessierten ein, einen Überblick über sämtliche Instrumente zu gewinnen, für die über die BMV Unterricht angeboten wird. „Die Instrumentalpädagogen werden die von ihnen unterrichteten Instrumente präsentieren und für Fragen zur Verfügung stehen“, erläutert Nils Walter, 2. Vorsitzender der BMV und verantwortlich für die Ausbildungskoordination. Im zweiten Schritt bestehe dann die Möglichkeit, für einen Zeitraum von vier Wochen einen Schnupperunterricht in einem Ins­trument zu Schnupperkonditionen zu buchen.

Nils Walter: „Wir glauben, dass viel mehr Kinder und Jugendliche Interesse daran haben, ein Blas-, Percussion- oder Schlagins­trument zu spielen, als es bisher tun. Man muss nur das passende Instrument für sich finden.“ Das für den Schnupperunterricht nötige Instrument wird bei Bedarf kostenlos zur Verfügung gestellt. Möglich wird dieses Angebot dank der Westenergie AG, die die BMV als Sponsor unterstützt.

Die Schnupperkurse werden nach den Herbstferien wöchentlich in Kleingruppen mit bis zu drei Schülern durchgeführt und dauern 30 bzw. 45 Minuten. Sie vermitteln einen ersten Eindruck, wie man das Instrument bedient und wie der Unterricht aussehen würde. Nach Ende der Schnupperkurse kann der Unterricht dann als Einzelunterricht weitergeführt werden.

Der Infonachmittag am 25. September findet von 15 bis 17 Uhr im Pavillon 6/7 des Rupert-Neudeck-Gymnasiums statt. Präsentiert werden Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Saxofon, Trompete, Horn, Posaune, Euphonium, Tuba, Percussioninstrumente und Schlagwerk. Die Schnupperkurse starten nach den Herbstferien, dauern vier Wochen und werden zum Fixpreis von 35 Euro pro Teilnehmer angeboten. Die Instrumentenmiete entfällt für die Dauer der Schnupperkurse. Die aktuellen Pandemieregeln werden eingehalten.

Juni - Ankündigung "Picknick im Park"

Presseankündigung zum "Picknick im Park" aus den Westfälischen Nachrichten vom 09. Juni 2021, erschienen unter dem Titel "Leckerbissen für die Ohren"

BMV füllt am Sonntag den Picknickkorb

Nottuln - Gerade erst dürfen die Musiker wieder proben, da steht auch schon ihr erstes Konzert an: Beim „Picknick im Park“ mit der Blasmusikvereinigung Nottuln sollen musikalische Leckerbissen serviert werden – und Überraschungen.

Mehrere musikalische Leckerbissen serviert die Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) nächsten Sonntag (13. Juni) beim „Picknick im Park“, zu dem die Bürgerstiftung von 11 bis 14 Uhr in den Rhodepark einlädt. Gerade erst durfte der Probebetrieb von Blasorchestern wieder aufgenommen werden. Umso größer ist die Freude, am Sonntag wieder öffentlich musizieren zu können, so BMV-Vorsitzender Jürgen Schulze Tilling.

In ihrem Picknickkorb haben die Musiker laut einer Pressemitteilung für jeden etwas dabei. Zu hören sein wird das Saxofon-Quartett (Dorothea Geng, Fabienne Suwelack, Saskia Richter-Brockmann, Patrick Richter-Brockmann). Das Ensemble, allesamt Saxofonisten im Blasorchester, spielt seit mehreren Jahren in dieser Formation. Es verspricht beswingte Unterhaltung beim Sektfrühstück.

Vom Klarinetten-Ensemble (Vanessa Linke, Ralph Henke, Tobias Becker, Nicole Dondrup, Franka Dondrup, Ursula Schulze Tilling, Ulrike Gerlach, Anne Twent, Jutta Linke) werden abwechslungsreiche und mit viel Raffinesse gespielte Stücke zu hören sein, die zum Träumen und Verlieben an einem Sonntagmorgen verführen.

Das Blechensemble „5+“ in klassischer Besetzung (Nils Walter, Christoph Treige, Mathias Linke, Norbert Frye-Welp, Beate Gorke, Matthias Rabert und Jürgen Schulze Tilling) wird mit viel Spielwitz sommerlich-leichte Stücke mitbringen, Überraschungen inklusive.

Juni - Manuel Peitzker musikalischer Berater

Nottuln - Die Mitglieder der Blasmusikvereinigung Nottuln sind froh: Vor wenigen Tagen erreichte sie der offizielle LEADER-Förderbescheid durch die Bezirksregierung Münster. Jetzt kann der Verein auch offiziell mit dem Ausbau der musikalischen Bildung beginnen. Doch die BMV war zuletzt schon aktiv und stellte mit Manuel Peitzker den Projektkoordinator vor.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

Von Ludger Warnke, WN

April - Neuer Vereinsvorstand gewählt

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 19. April 2021 über die Mitgliederversammlung der BMV, bei der Jürgen Schulze Tilling zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt wurde

-luw- Nottuln. Ein Wechsel an der Spitze der Blasmusikvereinigung Nottuln: In einer Hybridveranstaltung wählten die Mitglieder Jürgen Schulze Tilling (50) zu ihrem neuen 1. Vorsitzenden. Schulze Tilling, der im Hauptorchester Baritonhorn spielt und bislang als Kassierer dem Vorstand angehörte, löst den langjährigen Vorsitzenden Christoph Zumbülte ab. Zumbülte gehörte 16 Jahre dem Vorstand an, davon 15 Jahre als Vorsitzender. Er habe sich immer dafür ausgesprochen, eine gewisse Kontinuität in der Vorstandsarbeit zu wahren, da davon auch der Verein profitiere, erläuterte der noch 45-Jährige. Für sich persönlich habe er festgelegt, nach zehn bis 15 Jahren aber auch den Platz wieder freizumachen.
„Ich habe diese Aufgabe immer gerne wahrgenommen“, betonte Zumbülte, desen Instrument das Tenorhorn ist, im WN-Gespräch. Gerne erinnere er sich an die vielen Aktionen zum 125-jährigen Bestehen der BMV, aber auch an den Ausbau der Kontakte in die Partnerstadt
St.-Amand-Montrond.

Auch wenn die Corona-Pandemie manches wie eine Gesamtprobe des Hauptorchesters unmöglich macht und Musikausbildung erschwert, so hat die rund 125 Mitglieder starke BMV doch zahlreiche Weichen gestellt, die Vereinsaktivitäten hochzufahren, sobald Corona dies zulässt. „Wir planen für die zweite Jahreshälfte unter anderem kleine Workshops, die für interessierte Musiker, die nicht Mitglieder sind, offen sind“, erläuterte Vorsitzender Jürgen Schulze Tilling. So bereite man zum Beispiel mit Unterstützung des Volksmusikerbundes einen Spezialisten-Workshop für Trompeter vor. Auch öffentliche Auftritte, ob als kleines Ensemble oder großes Orchester, wolle man gerne wieder bestreiten.
Einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt in den kommenden zwei Jahren bildet das LEADER-Projekt „Ausbau der musikalischen Bildung in Nottuln“ (wir berichteten). „Wir warten aktuell auf die finale Zusage der Bezirksregierung“, erklärte Schulze Tilling. Dankbar sei
die BMV der Gemeinde Nottuln, die sich mit 21 000 Euro an den 84 000 Euro Gesamtkosten des zweijährigen Projektes beteilige. „Wir sind überzeugt, dass dieses Projekt sich nach zwei Jahren selbst tragen kann“, versicherten Zumbülte und Schulze Tilling.
Für die Stelle der Projektleitung habe es drei interessante Bewerbungen gegeben, sodass man nach der Förderzusage auch an den Start gehen könne.
Eine wichtige Aufgabe im Projekt, aber auch in der BMV-Arbeit übernimmt Nils Walter. Der Dirigent des Jugendorchesters ist der neue Ausbildungskoordinator der BMV und damit Ansprechpartner für Musikschüler, Eltern und Lehrer (Kontakt per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Ein wichtiges Zukunftsthema für die Blasmusikvereinigung ist die Raumfrage. Dabei geht es einerseits um Räume für die Instrumente, für den Musikunterricht und für die Proben, andererseits auch langfristig um eine räumliche Präsenz im Ort als Anlaufstelle für die musikalische Bildung. „Gerne würden wir so eine räumliche Präsenz auch in Kooperation mit anderen Vereinen und Gruppen realisieren“, so der Vorsitzende Jürgen Schulze Tilling.

 

Back to Top