Presseartikel aus 2021

Juni - Ankündigung "Picknick im Park"

Presseankündigung zum "Picknick im Park" aus den Westfälischen Nachrichten vom 09. Juni 2021, erschienen unter dem Titel "Leckerbissen für die Ohren"

BMV füllt am Sonntag den Picknickkorb

Nottuln - Gerade erst dürfen die Musiker wieder proben, da steht auch schon ihr erstes Konzert an: Beim „Picknick im Park“ mit der Blasmusikvereinigung Nottuln sollen musikalische Leckerbissen serviert werden – und Überraschungen.

Mehrere musikalische Leckerbissen serviert die Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) nächsten Sonntag (13. Juni) beim „Picknick im Park“, zu dem die Bürgerstiftung von 11 bis 14 Uhr in den Rhodepark einlädt. Gerade erst durfte der Probebetrieb von Blasorchestern wieder aufgenommen werden. Umso größer ist die Freude, am Sonntag wieder öffentlich musizieren zu können, so BMV-Vorsitzender Jürgen Schulze Tilling.

In ihrem Picknickkorb haben die Musiker laut einer Pressemitteilung für jeden etwas dabei. Zu hören sein wird das Saxofon-Quartett (Dorothea Geng, Fabienne Suwelack, Saskia Richter-Brockmann, Patrick Richter-Brockmann). Das Ensemble, allesamt Saxofonisten im Blasorchester, spielt seit mehreren Jahren in dieser Formation. Es verspricht beswingte Unterhaltung beim Sektfrühstück.

Vom Klarinetten-Ensemble (Vanessa Linke, Ralph Henke, Tobias Becker, Nicole Dondrup, Franka Dondrup, Ursula Schulze Tilling, Ulrike Gerlach, Anne Twent, Jutta Linke) werden abwechslungsreiche und mit viel Raffinesse gespielte Stücke zu hören sein, die zum Träumen und Verlieben an einem Sonntagmorgen verführen.

Das Blechensemble „5+“ in klassischer Besetzung (Nils Walter, Christoph Treige, Mathias Linke, Norbert Frye-Welp, Beate Gorke, Matthias Rabert und Jürgen Schulze Tilling) wird mit viel Spielwitz sommerlich-leichte Stücke mitbringen, Überraschungen inklusive.

April - Neuer Vereinsvorstand gewählt

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 19. April 2021 über die Mitgliederversammlung der BMV, bei der Jürgen Schulze Tilling zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt wurde

-luw- Nottuln. Ein Wechsel an der Spitze der Blasmusikvereinigung Nottuln: In einer Hybridveranstaltung wählten die Mitglieder Jürgen Schulze Tilling (50) zu ihrem neuen 1. Vorsitzenden. Schulze Tilling, der im Hauptorchester Baritonhorn spielt und bislang als Kassierer dem Vorstand angehörte, löst den langjährigen Vorsitzenden Christoph Zumbülte ab. Zumbülte gehörte 16 Jahre dem Vorstand an, davon 15 Jahre als Vorsitzender. Er habe sich immer dafür ausgesprochen, eine gewisse Kontinuität in der Vorstandsarbeit zu wahren, da davon auch der Verein profitiere, erläuterte der noch 45-Jährige. Für sich persönlich habe er festgelegt, nach zehn bis 15 Jahren aber auch den Platz wieder freizumachen.
„Ich habe diese Aufgabe immer gerne wahrgenommen“, betonte Zumbülte, desen Instrument das Tenorhorn ist, im WN-Gespräch. Gerne erinnere er sich an die vielen Aktionen zum 125-jährigen Bestehen der BMV, aber auch an den Ausbau der Kontakte in die Partnerstadt
St.-Amand-Montrond.

Auch wenn die Corona-Pandemie manches wie eine Gesamtprobe des Hauptorchesters unmöglich macht und Musikausbildung erschwert, so hat die rund 125 Mitglieder starke BMV doch zahlreiche Weichen gestellt, die Vereinsaktivitäten hochzufahren, sobald Corona dies zulässt. „Wir planen für die zweite Jahreshälfte unter anderem kleine Workshops, die für interessierte Musiker, die nicht Mitglieder sind, offen sind“, erläuterte Vorsitzender Jürgen Schulze Tilling. So bereite man zum Beispiel mit Unterstützung des Volksmusikerbundes einen Spezialisten-Workshop für Trompeter vor. Auch öffentliche Auftritte, ob als kleines Ensemble oder großes Orchester, wolle man gerne wieder bestreiten.
Einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt in den kommenden zwei Jahren bildet das LEADER-Projekt „Ausbau der musikalischen Bildung in Nottuln“ (wir berichteten). „Wir warten aktuell auf die finale Zusage der Bezirksregierung“, erklärte Schulze Tilling. Dankbar sei
die BMV der Gemeinde Nottuln, die sich mit 21 000 Euro an den 84 000 Euro Gesamtkosten des zweijährigen Projektes beteilige. „Wir sind überzeugt, dass dieses Projekt sich nach zwei Jahren selbst tragen kann“, versicherten Zumbülte und Schulze Tilling.
Für die Stelle der Projektleitung habe es drei interessante Bewerbungen gegeben, sodass man nach der Förderzusage auch an den Start gehen könne.
Eine wichtige Aufgabe im Projekt, aber auch in der BMV-Arbeit übernimmt Nils Walter. Der Dirigent des Jugendorchesters ist der neue Ausbildungskoordinator der BMV und damit Ansprechpartner für Musikschüler, Eltern und Lehrer (Kontakt per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Ein wichtiges Zukunftsthema für die Blasmusikvereinigung ist die Raumfrage. Dabei geht es einerseits um Räume für die Instrumente, für den Musikunterricht und für die Proben, andererseits auch langfristig um eine räumliche Präsenz im Ort als Anlaufstelle für die musikalische Bildung. „Gerne würden wir so eine räumliche Präsenz auch in Kooperation mit anderen Vereinen und Gruppen realisieren“, so der Vorsitzende Jürgen Schulze Tilling.

 

März - Unterstützung für BMV-Projekt

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 04. März 2021 zum "Ausbau der musikalischen Bildung" bei der BMV

Nottuln - Die Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln engagiert sich für die musikalische Bildung in der Gemeinde und will ihr einen neuen strukturellen Rahmen geben. Das Projekt findet bei der Gemeinde große Anerkennung. Es gibt nicht nur Beifall, sondern auch Bares.

Das Projekt der Blasmusikvereinigung (BMV) Nottuln, die musikalische Bildung in Nottuln auszubauen, ist einen Schritt weiter. Der Haupt- und Finanzausschuss hat ohne Diskussion beschlossen, der BMV im Jahr 2021 einen Zuschuss in Höhe von 12 600 Euro und im drauf folgenden Jahr 8400 Euro als Anschubfinanzierung mit auf den Weg zu geben.

Der Zuschuss der Gemeinde ergänzt dabei die Fördermittel von 54 600 Euro, die im Rahmen des LEADER-Programms zur Verfügung stehen werden, und die Eigenmittel des Vereins in Höhe von 8400 Euro. Das Gesamtvolumen der Maßnahme beträgt 84 000 Euro.

Daneben wird die Verwaltung mit der Schulleitung des Rupert-Neudeck-Gymnasiums und der BMV Gespräche führen, in welchem Umfang Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden können, ohne den schulischen Betrieb zu beeinträchtigen.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung“, kommentierte BMV-Vorsitzender Christoph Zumbülte auf Nachfrage unserer Zeitung. Man müsse noch die Bewilligung des LEADER-Antrags durch die Bezirksregierung Münster abwarten, um dann konkret loslegen zu können. Mit der Zusage rechne man irgendwann im April, Mai.

Nach der Schließung der kommunalen Musikschule und der Auflösung der Musikagentur war das Thema „Musikalische Bildung“ immer wieder diskutiert worden. Wie berichtet, hat die BMV sich angeboten, dem Angebot von Musikunterricht, das zurzeit in erster Linie auf privater Ebene läuft, einen strukturellen Rahmen zu geben und den Ausbau der musikalischen Bildung in Nottuln zu übernehmen. Dazu soll ein ganzes Bündel an Maßnahmen geschnürt werden, von der Anschaffung von Musikinstrumenten über die Akquirierung von Musikpädagogen und der Vernetzung der vor Ort tätigen Anbieter bis zum Aufbau einer musikalischen Früherziehung in Kooperation mit Nottulner Kindergärten, der Förderung des Zusammen- und Ensemblespiels und einigem mehr. Dazu soll auch ein Projektleiter eingestellt werden.

„Ein solches Angebot haben wir uns schon lange gewünscht“, begrüßte Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes das Engagement der BMV. Allerdings gebe es Grenzen der Unterstützung: „Aufgrund der angespannten Haushaltssituation werden weitere größere Kofinanzierungen voraussichtlich nur schwer möglich sein.“

Von Frank Vogel, WN

Back to Top