Dezember - Presseartikel über das BMV-Weihnachtskonzert in Nottuln

Presseartikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 22.12.2014 über das BMV-Weihnachtskonzert in Nottuln

Einmal mehr hat die Blasmusikvereinigung Nottuln in einem Weihnachtskonzert ihr Können und Beweis gestellt. Das Programm des Ensembles spannte einen weiten zeitlichen und stilistischen Bogen.

Es hätte Philipp Nicolais berühmter Komposition „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ zum Anfang des Konzertes nicht bedurft. Die vielen Menschen in der voll besetzten Pfarrkirche St. Martinus, die am Sonntagabend aus allen Nottulner Ortsteilen hierher gekommen waren, waren längst hellwach. Gläubige Genießer und Kenner, denen die Qualitäten der Blasmusikvereinigung Nottuln (BMV) sowie ihres Jugendorchesters seit langem bekannt sind. Sie erlebten die Musik in St. Martinus, dem Raum mit der dafür bestens geeigneten Akustik.

Pfarrdechant Norbert Caßens freute sich, dass er die vielen Konzertbesucher an diesem 4. Advent in seinem Gotteshaus willkommen heißen durfte. Und keiner von diesen wurde enttäuscht. Denn Dirigent Martin Schlömer und seine Bläser hatten ein Programm zusammengestellt, das weit über anheimelnde Advents- und Weihnachtsmusik hinausging und die große Spannweite der weihnachtlichen Musik demonstrierte. Kompositionen wie „A rockin‘ Christmas“ oder Leroy Andersons „A Christmas Festival“ sind Ausdruck christlicher Vorfreude auf die Ankunft des Herrn. Auch „Rudolph, the red-nosed Reindeer“, das fröhlich wie eh und je durchs Kirchenschiff trappelte, war ein schwungvoller Beitrag zum Advent.

Den Menschen in den Kirchenbänken wurde schnell klar, dass vor ihnen am Altar ein großes Orchester zu Höchstform auflief. Vor allem, wenn die Posaunen, Saxofone oder Trompeten in ganzer Formation einsetzten. Dabei galt der immer wieder einsetzende, prasselnde Beifall nicht nur den versierten Musikern des Hauptorchesters, sondern auch den Mitgliedern des Jugendorchesters, die ihren großen Vorbildern nacheiferten.

Selten, dass die Menschen in den Kirchenbänken so begeistert Georg Friedrich Händels Meisterwerk „Tochter Zion, freue Dich“ mitsangen wie an diesem 4. Advent. Und auch das Stück „Hymn to the Fallen“ aus dem Film „Der Soldat James Ryan“ oder Michael Storys Arrangement von „Over the rainbow“ ließen niemanden unberührt.

Von Dieter Klein, WN

Back to Top